Aktuelles

Zu unserer Veranstaltung "Männer trauern anders - wenn man sie nur lassen würde" mit Uwe Sanneck (Trauerbegleiter und Seelsorger) in der Woche der Diakonie am Mittwoch, den 7.September um 19 Uhr, möchten wir Sie herzlich einladen. Die Veranstaltung findet im Gemeindehaus der St. Marienkirche Isernhagen, Martin-Lutherweg 3, 30916 Isernhagen statt. 

Ansicht Plakat

weitere Informationen...

 

 

 

Beim runden Tisch in der Region zum Thema Hospizarbeit kam die Idee auf, Menschen etwas an die Hand zu geben, wenn sie schwerkrank sind und keine Aussicht auf Heilung besteht. Die neue Broschüre  will Informationen oder Möglichkeiten der Unterstützung aufzeigen, die Ihnen zur Verfügung stehen, wenn Sie selbst, ein Freund oder Partner oder aber jemand in der Familie schwer erkrankt ist und die heilende Medizin an ihre Grenzen gekommen ist.

Nun stellen sich Überlegungen ein, wie Sie die verbleibende Lebenszeit verbringen möchten, was Ihnen wichtig ist, vor allem aber, wer Sie in dieser Zeit unterstützen kann. Wir vom Ambulanten Hospizdienst stellen Ehrenamtliche Begleiter zur Verfügung, die Psychosozial unterstützen. Es gibt aber noch viele andere Möglichkeiten der Hilfe. Diese Angebote zu finden  dazu soll unsere Broschüre Ihnen ein Wegweiser sein. Sie können die Broschüre bei uns im Büro abholen oder hier herunterladen

 

 

 

 

 

"Wir nehmen das Leben ernst, deshalb verschweigen wir das Sterben nicht."

 

Wenn ein Leben zu Ende geht bedarf es besonderer Hilfe und Unterstützung.Deshalb können kundige Begleiterinnen oder Begleiter gut tun. Diese Begleitung steht allen als kostenloses Angebot offen, unabhängig von Weltanschauung, Alter oder Lebensweise.

Als Ansprechpartner stehen Ihnen unsere Koordinatorinnen

Ute Rodehorst und Ursula Nacke (von rechts nach links im Bild) sehr gerne zur Verfügung:

 

Die Koordinatorinnen Ursula Nacke und Ute Rodehorst

 

 

Der "Ambulante Hospizdienst Burgwedel - Isernhagen - Wedemark" versteht sich als Ergänzung zur beruflichen häuslichen Kranken- und Altenpflege, zur (Palliativ-)Medizin und zu den Institutionen Krankenhaus, Alten- und Pflegeheimen.

Wir sind bemüht, entsprechend den Wünschen und Bedürfnissen der betroffenen Menschen ein Netzwerk zwischen den jeweils beteiligten ÄrztInnen und SeelsorgerInnen, pflegerischen und sozialen Diensten, Vereinen und Selbsthilfegruppen zu schaffen. Außerdem bieten wir seit September 2011 jeden 1. Dienstag im Monat ein Trauercafé für Angehörige an.

Hospiz ist ein gemeinsames Anliegen und offen für alle Menschen, die am Lebensende und in der Trauer Begleitung benötigen.

Unser Jahresbericht 2015 mit vielen persönlichen Eindrücken und Berichten aus unserer Arbeit ist druckfrisch eingetroffen und kann hier heruntergeladen werden! Gerne können Sie den Bericht auch bei uns im Büro abholen

 

Ein Teil der ehrenamtlichen Mitarbeiter

Offene Sprechstunde

Dienstag 09:00 - 12:00 Uhr

Donnerstag 17:00 - 19:00 Uhr

und nach telefonischer Vereinbarung

wir machen Hausbesuche